Die verrückteste Liebeserklärung

15. März 2012

Nach 5 Ehen hat man nicht nur 5 Hochzeiten gefeiert, 5 Hochzeitsreisen gemacht und 5 neue Familien kennengelernt, sondern auch mindestens 5 Liebeserklärungen gehört. Es waren alles in allem immer die schönsten Momente in jeder Beziehung, auch wenn viele meinen, dass der Moment des Ja-Sagens vor dem Traualtar sehr rührend war. Aber eine Liebeserklärung berührt einen viel tiefer und ich kann mich an jede einzelne noch ganz genau erinnern.
Eine davon war besonders ungewöhnlich, um nicht zu sagen verrückt! Ich hatte Micha übers Internet kennengelernt und auch schon einmal mit ihm getroffen. Wir waren beide sehr voneinander angetan, so dass es nicht lange dauerte, dass wie ein günstiges Hotel in Berlin buchten, um mal ein romantisches Wochenende miteinander zu verbringen. Wir wollten dort eine Stadtrundfahrt machen, ein Musical besuchen, schön essen gehen und dann ausprobieren, ob wir uns auch im Bett gut verstehen würden.

Eine heiße Nacht in Berlin
Tja, wir haben die ganze Nacht nicht geschlafen, was aber nicht nur an unserer unermüdlichen Leidenschaft lag, sondern auch an einem Gleichstrommotor, der im Hinterhof des Hotels die ganze Nacht brummte. Wahrscheinlich für irgendein Kühlaggregat. Naja, wir waren jung und eine durchgemachte Nacht, noch dazu mit einem neuen Partner, machte uns nicht müde, sondern im Gegenteil noch wacher. Auf der Rückfahrt im Zug kuschelten wir uns dann aneinander und schlummerten ein wenig. Das ist ein großer Vorteil, wenn man mit der Bahn fährt, dass man auch einfach die Augen zumachen kann.

Weihnachten – das Fest der Liebe
Es hatte also geknistert zwischen uns beiden, nur hatte es noch keiner von uns dem anderen gestanden. Ich war sowieso viel zu schüchtern und zu ängstlich und außerdem konnte ich fühlen, dass Micha total in mich verschossen war. Wir verbrachten dann noch eine wundervolle romantische Vorweihnachtszeit, schlenderten gemeinsam über die Weihnachtsmärkte, suchten auf pyramiden-schwibbogen.de gemeinsam nach Weihnachtsgeschenken und bereiteten schmückten unsere Wohnungen mit weihnachtlicher Fensterdeko.
Für den Weihnachtsabend hatten wir uns auch verabredet, wollten ihn gemeinsam genießen und uns nach allen Regeln der Liebe beschenken. Mein Geschenk für ihn war ich, in heißen Dessous eingepackt. Und sein Geschenk war die verrückteste Liebeserklärung, die ich bisher erhalten hatte: Ein Schwibbogen, den er selbst aus den Buchstaben ICH LIEBE DICH geschnitzt hatte und der von da an in meinen Fenstern leuchten sollte. Es war bestimmt der originellste Schwibbogen, den ich und alle anderen Leute je gesehen haben. Doch leider brannte er nur 2 Jahre lang.

Hinterlasse eine Antwort